Logo Versöhnungskirche, Startseite
Inschrift Kircheneingang
Logo Grüner Gockel

Grüner Gockel

Bereits im Jahr 2008 hatte Pfarrer Hans Martin Schroeder mit Dr. Klaus Gehlisch einen Umweltbeauftragten für die Versöhnungskirche gefunden. Im Sommer 2011 wurde er von einer Gruppe von Konfirmandeneltern verstärkt. Gemeinsam startete man voller Tatendrang eine Arbeit, die zum Ziel hatte, den `Grünen Gockel´, ein Umweltzertifikat der evangelisch-lutherischen Kirche Bayerns zu erhalten.

Der `Grüne Gockel´ steht für ein kirchliches Umweltmanagementsystem, aufgelegt von der Bayerischen Landeskirche. Dieses sieht vor, nach einem Leitfaden Ausstattungs-, Nutzungs- und Verbrauchsdaten zu sammeln, auszuwerten und zu analysieren.

Und dann wurde es für die Gruppe wirklich interessant: Sie erarbeitete einen Maßnahmenkatalog mit Vorschlägen zum umweltbewussteren Handeln der gesamten Kirchengemeinde Versöhnungskirche.

Plakette Grüner Gockel

Was lange währt, wird endlich gut!

Im Juni 2018 wurde die Kirchengemeinde erfolgreich mit dem `Grünen Gockel´ zertifiziert und das Ereignis im Oktober im Gottesdienst gefeiert. Die Plakette finden Sie neben dem Eingang zum Gemeindehaus. Die Umwelterklärung erreichen Sie über diesen Link (2,8MB) in Standardqualität und über diesen Link (7MB) in hoher Qualität.

Dank an alle, die über die Jahre hinweg ihren Beitrag geleistet haben:
Sandra Duschinger, Klaus Gehlisch, Barbara Gschwendtner-Mathe, Eveline Haberland, Andreas Hupfer, Gisela Schmid, Ralph Wagenlehner und später Renate Hauser, Gabriele Augustin und Wolfgang Müller.
Und nicht zu vergessen: unseren ehemaligen Hausmeister Thomas Dorow für seine tatkräftige Mithilfe.

Doch mit dem Zertifikat sind die Arbeiten nicht beendet:
Gemeinsam mit Ihnen möchte das Team Grüner Gockel die Arbeit fortführen. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, den 15. November 2017 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Ihr Ansprechpartner ist Dr. Klaus Gehlisch,
Tel. 0172 / 8567806
E-Mail: klaus.gehlisch@t-online.de

-

Leitlinien zur Bewahrung der Schöpfung

Evangelisch-Lutherische Versöhnungskirche München - Harthof

Die Bewahrung der Schöpfung ist eine der wichtigen Aufgaben der Kirche. Sie begründet sich durch den 1. Artikel des Glaubensbekenntnisses, beginnend mit:
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Die Bewahrung der Schöpfung ist damit eine Aufgabe eines jeden Gemeindegliedes, eines jeden Christen, eines jeden Menschen.

Die Bewahrung der Schöpfung heißt vor allem, dass die nach uns Geborenen die gleichen liebens- und lebenswerten Bedingungen vorfinden wie wir.

Die Bewahrung der Schöpfung beinhaltet einen schonenden Umgang mit den Ressourcen, die uns die Natur, die Schöpfung tagtäglich zur Verfügung stellt.

Die Bewahrung der Schöpfung ist nur zu erreichen, wenn alle Menschen den Gedanken aufgreifen und in einem bestmöglichen Maße umsetzen.

Wir verstehen die Bewahrung der Schöpfung darin, dass wir unseren Verbrauch von Energie, Wasser und Materialien sorgsam beachten und die Möglichkeiten zur Einsparung erkennen und nutzen.

Wir verstehen die Bewahrung der Schöpfung darin, dass wir unser Nutzerverhalten als einzelner oder als Gruppe überprüfen, um in der Summe eine deutliche Verringerung des Verbrauchs von Ressourcen zu erzielen.

Wir verstehen die Bewahrung der Schöpfung darin, dass die Menschen in anderen Erdteilen, die unseren Komfort ermöglichen, von uns einen fairen Anteil für ihr selbstbestimmtes Leben erhalten.

Wir verstehen die Bewahrung der Schöpfung darin, dass jedes einzelne Gemeindeglied die Ideen der ‚Bewahrung der Schöpfung' aufnimmt und in seinem persönlichen Umfeld lebt und weitergibt.

© Evang.-Luth. Versöhnungskirche München-Harthof